I BIKE NBG fordert Vorrangroutennetz für Nürnberg

Veröffentlicht am: 08. Mai 2016

In Freiburg und Kiel gibt es sie bereits und Potsdam plant sie seit kurzem: Vorrangrouten für Radfahrende. Sie führen abseits der Hauptrouten auf ruhigen Nebenstrecken mit wenigen Halten durch den quirligen Stadtverkehr und erlauben auch weniger geübten Radfahrern ein sicheres Vorwärtskommen. I BIKE NBG plädiert für ein Umdenken in der Nürnberger Radwegepolitik und fordert als nächsten Ausbauschritt zentrale Radwegerouten als Ergänzung zu den geplanten Radschnellwegen in die Stadt hinein.

Warum separate Radwege am sichersten sind, Teil 2..

Veröffentlicht am: 14. Januar 2016

Viele mögen Hochbordradwege nicht, dabei können sie bei sauberer Trennung von Auto-/Rad- und Fußverkehr die Konflikte zwischen den Verkehrsarten erheblich reduzieren und entspannen. Nur dann sind es eben keine verhassten Hochbordradwege mehr, sondern perfekte Radinfrastruktur! I BIKE NBG zeigt euch in der neuesten Infografik, warum Radwege abseits der Stra&slzig;e sicher sind.Macht euch selbst ein Bild, diskutiert mit uns auf Facebook und teilt die Grafik (Zum Runterladen klicken)!

Warum separate Radwege am sichersten sind..

Veröffentlicht am: 19. November 2015

Separation, Protected Bikelanes, Mixed Traffic, Vehicular Cycling? Ihr fragt Euch, was das alles ist und warum das eine besser als das andere sein soll? I BIKE NBG hat die Vor- und Nachteile der verschiedenen Konzepte gegenübergestellt. Macht euch selbst ein Bild, diskutiert mit uns und teilt die Grafik (Zum Runterladen klicken)!

Bürgermeister Vogel nimmt Gefahrenatlas entgegen

Veröffentlicht am: 11. November 2015
SPD-Brgermeister Vogel bernimmt Gefahrenatlas

I BIKE NBG hat euch gefragt und ihr habt Euch rege beteiligt - Danke dafür! Jetzt ist es in den Händen der Stadt Nürnberg, die richtigen Schlüsse aus der Befragung zu ziehen. Die Ergebnisse des Gefahrenatlas Fahrrad 2015 wurden gestern dem SPD-Bürgermeister und SÖR-Chef Christian Vogel anlässlich des Runden Tisches Radverkehr übergeben. Der Gefahrenatlas Fahrrad wird weiter online bleiben und die Stadt Nürnberg daran erinnern, dass es noch viel zu tun gibt, bis Nürnberg tatsächlich DIE "Fahrradfreundliche Kommune in Bayern" wird, die sie gerne wäre.

OBI setzt auf Lastenräder!

Veröffentlicht am: 24. Oktober 2015
Obi verleiht ab 2015 Lastenräder

Lastenrad-Fans aufgepasst! Ab Anfang November könnt Ihr in Erlangen und etwas später auch in Nürnberg Eure Waschtische, Dämmplatten oder Zierfischaquarien auch mit dem Lastenrad vom Baumarkt nach Hause schaffen!! OBI macht den Anfang und stattet vier seiner Märkte in Nürnberg und Erlangen nun mit den praktischen Transporthelfern aus. Und das Beste: Ihr könnt Sie für drei Stunden KOSTENLOS ausleihen! Jede weitere Stunde kostet dann nur 5,- Euro. I BIKE NBG findet: Besser kann man Radfahrer nicht "einladen"

Soviel gibt Nürnberg für straßen und Grünflächen aus

Veröffentlicht am: 11. November 2015
Obi verleiht ab 2015 Lastenräder

Was ist uns der Straßenverkehr wert? Ein Blick in den Mittelfristigen Investitionsplan der Stadt Nürnberg verrät: Fast ein Viertel der Gesamtausgaben des städtischen Haushalts fließen in den Straßen- und Brückenbau. Für Radwege und Grünflächen bleiben gerade mal 2% (!). Wenn Nürnberg die Verkehrsprobleme in den Griff bekommen will, muss sich dieses Verhältnis verschieben, zugunsten mehr Grün und mehr Lebensqualität in der Stadt. Wir fordern deshalb, die Ausgaben für Radwege und Grünflächen auf mindestens 20 Millionen pro Jahr anzuheben.